fbpx

Gute Vorsätze: Warum Sie genau jetzt mit der Digitalisierung Ihrer Produktion starten sollten

Daniel Grobe

Operatives Geschäft

14.01.2019 | 4 min

Das neue Jahr ist erst wenige Wochen alt: Zeit, um die guten Vorsätze aus der Silvesternacht endlich in Angriff zu nehmen. Diese Motivation aus dem Privatleben sollten Sie am besten auch gleich mit in die Firma nehmen und lange diskutierte Digitalisierungsprojekte in die Tat umsetzen.  Um langfristig fit und agil zu bleiben lohnt sich die Investition in Digitalisierung.

Zwei Dingen haben die Neujahrvorsätze und lange in der Theorie diskutierte 4.0-Projekte gemeinsam: nichts wird besser, wenn man es immer wieder aufschiebt. Und natürlich sind die Gründe für den Aufschub immer die gleichen. Wir haben die häufigsten Gründe für das Vertagen der Digitalisierungsvorhaben zusammengetragen und ganz sicher finden Sie sich darin wieder.

    • Fehlende finanzielle Ressourcen:
      Bei der Budgetplanung wurde das Thema Zukunftsfähigkeit zugunsten des Tagesgeschäfts mal wieder hinten angestellt.
    • Busy Season:
      Die Auftragslage lässt mal wieder keine großen Projekte zu.
    • Angst vor der neuen, digitale Welt:
      Hohe Komplexität, ein scheinbar nicht absehbarer Umfang des Vorhabens, die fehlende, klare Zielsetzung und eine nicht vorhandene Definition des Use-Cases…. „Setzen Sie Industrie 4.0 um“, ist natürlich eine viel zu abstrakte Vorgabe vom Chef.
    • Never change a running System:
      „Das haben wir schon immer so gemacht“, ist eine gute Antwort auf fast jede Frage. Denken Sie? Nur weil etwas historisch gewachsen ist, muss es nicht gut sein.
    • Es gibt gerade wichtigere Projekte: 
      Schon klar. Doch was ist denn wichtiger, als mit dem gesamten Unternehmen solide und wettbewerbsfähig in die Zukunft zu gehen? Langfristig sind es die Menschen, die den Unternehmenserfolg prägen und sie sollten bestmögliche Arbeitsunterstützungen bekommen.

Bestimmt hat jedes dieser Argumente in einigen Situationen und Projekten seine Berechtigung, doch beim Thema Digitalisierung sollten Sie schnellstens Ihre Komfortzone verlassen und den Sprung ins kühle Nass der großen neuen Welt wagen. Das ist wie mit dem inneren Schweinehund vor dem Gang ins Fitnessstudio. Sie werden sehen, am Ende ist es halb so schlimm. Warum Sie genau jetzt mit ihrem Digitalisierungsvorhaben beginnen sollten, verraten wir Ihnen hier:

1. Der finanzielle Aufwand hält sich in Grenzen
Es sind keine hohen Investitionen notwendig. Die meisten Softwareprodukte und Serverdienstleistungen werden über eine monatliche Miete bezahlt. Moderne Anbieter wissen, dass die klassischen 20-Prozent-Wartungsverträge längst ausgedient haben und bieten ihren Kunden faire Mietmodelle ohne jahrelange Verpflichtungen uns Bindungsklauseln.

2. Effizienz und Produktivität werden sofort gesteigert
Mit besseren Dokumentationen für Arbeitsanweisungen oder Protokolle wird Ihre gesamte Produktion effizienter. Sie können deutlich schneller auf Kundenwünsche reagieren. Damit verkürzt sich die Go-To-Market-Zeit für Ihre Produkte deutlich.

3. Industrie 4.0 ist ein iterativer Prozess
Diesen können Sie sich nicht als Gesamtpaket kaufen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Es lohnt sich nicht auf die fertige, perfekte Lösung für alles zu warten. Statisch war gestern, das Zauberwort lautet: Dynamik.

4. Machen Sie den Alltag Ihrer Mitarbeiter besser!
Arbeitsanweisungen begegnen einem Großteil Ihrer Mitarbeiter tagtäglich. Wenn Sie diese erfolgreich digitalisieren und damit besser und schneller verfügbar und leichter verständlich machen, legen Sie den Grundstein für Ihren Unternehmenserfolg. In Zeiten des Fachkräftemangels gibt es kein wichtigeres Thema, als intelligente Arbeitsanweisungen. Zum einen um die Zufriedenheit und Motivation Ihrer Belegschaft hoch zu halten, zum anderen aber auch, um fachfremde und ungelernte Kräfte schnell in Abläufe einzuführen.

5. Globalisierung erfordert Standards und Wachstum
Das kann der z. B. Aufbau eines neuen Produktionsstandorts oder aber auch nur die Einführung einer einheitlichen Unternehmensterminologie für die Prozessbeschreibungen. Gerade in Zeiten des Wachstums sind leistungsfähige Dokumentationen Gold wert, nicht zuletzt um den Return of Invest (ROI) schon nach kürzester Zeit zu garantieren und fit für weitere Schritte in Richtung Zukunft zu sein.

6. Bye bye, Textverarbeitungsprogramme!
Je schneller Sie starten, desto früher setzen sie der ineffizienten und zeitraubenden Arbeit mit Textverarbeitungsprogrammen ein Ende. 6 Gründe, warum Sie keine gängigen Textverarbeitungsprogramme zur Erstellung von digitalen Arbeitsanweisungen verwenden sollten finden Sie hier.

7. Heute schon an morgen denken!
Wappnen Sie sich in guten Zeiten für mögliche schwächere Konjunkturphasen. Sichern Sie den wichtiges Prozesswissen, um in Zukunft auf Kapazitätsanpassungen reagieren zu können und die Produktion anschließend auch schnell wieder hochfahren zu können

8. Laufen Sie dem Wettbewerb davon!
Dem zunehmenden Konkurrenzdruck in Ihren Märkten können Sie mit einem Lächeln und einem innovativen Tool ganz gelassen begegnen. Mit digitalisierten Arbeitsanweisungen sparen Sie eine Menge Zeit, in der sonst keine Werte generiert wurden. Diese Ersparnis können Sie direkt an Ihre Kunden weitergeben und langfristig nicht nur mit Qualität überzeugen, sondern auch jeden Preiskampf zu gewinnen.

Fazit:

Also, um noch einmal die Analogie der Neujahrsvorsätze aufzugreifen: nach dem Sport ist vor dem Sport! Hinterher fühlen Sie sich deutlich besser und die ersten Ergebnisse und Erfolge lassen auch nicht lange auf sich warten.

Legen Sie los mit Ihrer Digitalisierung! cioplenu begleitet Sie Schritt für Schritt in die digitale Realität.

Share This